Ouch, diese Meldung ist eingeschlagen wie ein Blitz. Warner wird ab Mai seine HD-Inhalte nur noch auf Blue-Ray herausbringen. Dasselbe gilt für deren Tochterunternehmen New Line und HBO. Fürs HD-DVD Format ist das ein schwerer Rückschlag, ist doch damit einer der wichtigsten Unterstützer zur Konkurrenz gewechselt, auf der Seite der großen Filmanbieter verbleiben so noch Universal, Paramount, Dreamworks. Und deren Verbleib bei diesem Format ist angesichts dieser neuen Marktverschiebung fraglich. Über die Gründe darf wild spekuliert werden. Offiziell heißt es seitens Warner, dass man mit diesem Schritt den Formatkrieg beenden möchte. Für mich heißt das im Klartext, dass sie durch die Festlegung letztendlich ihren Umsatz maximieren möchten. Milchmädchenhaft gerechnet fallen so nur 50% der Kosten für die Erstellung einer HD-Disc an, statt bisher zwei unterschiedlichen Produktionslinien (grob gesehen) wird nur noch eine benötigt. Rein wirtschaftlich gesehen ist das völlig legitim.

Die ganze Sache setzt aber eine Reihe von Annahmen voraus:

  • Es wechselt niemand mehr ins HD-DVD Lager

In dieser Hinsicht ist das letzte Wort mit Sicherheit noch nicht gesprochen. Toshiba soll Paramount und Dreamworks angeblich 150 Mio $ gezahlt haben, damit diese 18 Monate lang exklusiv auf HD-DVD veröffentlichen. Ob an Warner für den umgekehrten Richtungswechsel Gelder geflossen sind, ist unbekannt, öffentlich wird das jedenfalls von Warner bestritten. Dennoch: Dieser Faktor ist nicht zu unterschätzen, zumal auf der Hardwareseite neben Toshiba mit Microsoft noch ein weiteres Schwergewicht im HD-DVD Konsortium sitzt.

  • Die HD-DVD Konsumenten machen den Wechsel ins Blue-Ray Lager mit

Wer (wie ich) schon ein HD-DVD Laufwerk besitzt, und keine PlayStation 3 oder einen anderen BD-Player, der wird naturgemäß wenig begeistert sein, wenn das Angebot ab Mai dünner wird. Wenn es so weit kommen sollte, verzichtet Warner also erstmal auf einen nicht zu verachtenden Teil an Einnahmen im HD-Geschäft. Immerhin sind nach Angaben des HD-DVD Konsortiums mehr HD-DVD Player als Blue-Ray Player und mehr HD-DVD PC-Laufwerke als entsprechende PB-Laufwerke verkauft worden. Mit liegen keine konkreten Zahlen vor, aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein Heimvideo-Enthusiast sich deswegen nicht unbedingt eine PS3 ins Wohnzimmer stellen wird. Die entsprechenden Standalone-BD-Player sind teurer als HD-DVD Geräte. Zugegeben: Als 360-Besitzer falle ich aus dieser Zielgruppe heraus, im Zweifelsfall ziehe ich eine Konsole einem Standalone-Gerät vor und kann mit den Lüftergeräuschen gut leben.

  • Die DVD-Konsumenten werden von diesem Hickhack nicht noch weiter verunsichert

Das ist ein recht delikater Punkt, denn bisher ist der HD-Markt recht klein, der DVD-Markt dagegen sehr groß. Durch den Formatkrieg sind viele bisher abgeschreckt worden, entsprechend aufzurüsten, die vergleichsweise höheren Kosten für Fernseher, Abspielgeräte und HD-Discs sind dabei noch außen vorgelassen. Diese Klientel sieht im Handel meistens folgende Situation: Zwei Formate, unterschiedliche Blockbuster unterschiedlich verteilt auf beide Formate. Der Unterschied zwischen den Medien? Das ist die Farbe auf der Hülle. Die haarsträubenden Gespräche, die ich zur Weihnachtszeit in mehreren Elektromärkten vor den HD-DVD/Blue-Ray Regalen gehört habe sind bestimmt nicht repräsentativ, sprechen aber Bände. Solange die Medien nicht komplett einheitlich sind und weniger kosten, wird eine echte Marktdurchdringung und die Ablösung der DVD noch in weiter Ferne sein. Sollte die Situation wie sie jetzt ist bleiben, würde das heißen das nach wie vor zwei Formate im Regal liegen werden. Auch wenn es weniger HD-DVD´s sein sollten kann ich mir nur schwer vorstellen, dass sich die Wahrnehmung beim Verbraucher so schnell ändern wird.

Nun ja, soviel erstmal dazu. Die ganze Situation ist ohnehin noch viel zu frisch, als das man wirklich genau sagen kann, wie sich der HD-Markt jetzt entwickeln wird. Was micht betrifft, werde ich erstmal keinen Blue-Ray Player kaufen, egal ob eine PS3 oder ein Standalone-Gerät. Meine HD-DVD´s habe ich ja zum größten Teil von Microsoft geschenkt bekommen, und somit ist das HD-DVD Laufwerk für mich kostenneutral gewesen.

Aus dieser ganzen Geschichte kann man allerdings eine Sache ganz bestimmt ableiten, und zwar eine Bitte.

„Liebe Filmstudios, ich wünsche mir für die nächste Generation der Filmaufzeichnung, ganz egal ob es ein physikalischer Datenträger ist oder ein Download, dass ihr euch gefälligst auf EIN Format einigt, und zwar BEVOR ihr die Technik auf den Kunden loslasst. Auf diese Weise werden alle mehr davon haben. Ihr weil ihr geringere Entwicklungs- Herstellungs- und Vertriebskosten habt, und wir als Kunden müssen nicht mit unseren Geldbörsen eine Art Formatlotterie finanzieren.“

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.