Die lange Zeit des Wartens ist vorbei: Seit heute verteilt Microsoft das bis dato umfangreichste Update für das Dashboard der Xbox 360. Zu keinem Konsolen-Update gab es bisher so einen großen Rummel im Internet, der mit wildesten Gerüchten vorab begann und in geleakten Updates seinen zweifelhaften Höhepunkt fand. Jetzt also kommen wir alle in den Genuß dieser großen Aktualisierung. Bei Golem.de gibt es dazu einen umfangreichen Artikel, der sich auch mit zwei handfesten Bug befasst. Zum einen kann eine aktualisierte Xbox momentan nichts mit Festplatten anfangen, die noch mit dem alten Dashboard zuletzt benutzt wurden. Es kommt zu einen Absturz als Folge. Ich hätte hier noch eine 20 GB-Platte rumliegen, die seit dem Update auf das 120 GB-Modell keinen echten Sinn mehr hat, aber probieren möchte ich das trotzdem nicht 😉

Bug Nr. 2 betrifft die Arcade Games: Es kommt gelegentlich vor, dass das System meint, man habe ein bereits gekauftes Arcade-Spiel doch nicht als Vollversion, und es wird der Kauf empfohlen. Das ist natürlich Unsinn, und Boris Schneider-Johne (Produkt Manager für die Xbox bei Microsoft Deutschland) geht in seinem Blog davon aus, dass der Fehler „in Kürze behoben“ sein wird. Der Bug ist ohnehin nicht besonders schwerwiegend, wenn man die vermeintliche Demoversion vom Arcade-Spiel dann startet, wird man alle Features der Vollversion nutzen können.

Nun zu meinem persönlichen Eindruck. Ich gebe es gern zu, was Menüs angeht bin ich ein eches Gewohnheitstier, und die XNE-Screenshots, die schon lange vorab im Netz zu bewundern waren, zeigten wie radikal die Änderungen am Dashboard jetzt tatsächlich sind. So etwas hat sich kein Konsolen-Hersteller bislang getraut. Umso mehr war ich positiv überrascht, wie schnell die neue Menüführung doch von Hand geht. Es hat keine zwei Minuten gebraucht bis ich mit der Oberfläche heimisch geworden bin. Die Option, über die Guide-Taste die alte Oberfläche doch wieder aufzurufen habe ich nur einmal aus Spaß genutzt, nicht etwa weil sich Opa Roland in den Menüs verlaufen hat.

Besonders bemekenswert ist die Geschwindigkeit, mit der die Arcade-Games jetzt gelistet werden, es dauert keine Sekunde mehr, bis alles da ist. Generell ist alles noch eine Ecke fixer geworden. Wirklich alles? Im Moment leider nicht, ich konnte auf dem Marktplatz heute abend keine Spieledemos herunterladen, mit der Fehlermeldung das die jeweiligen Inhalte nicht verfügbar sind. Bei den Arcade Games klappte das dann doch noch, wenn auch die Navigation durch die Menüpunkte bis der Download gestartet war, jeweils ziemlich lange Ladezeiten hatte. Ich vermute, dass momentan wegen dem Update mehr User als sonst online sind und genau dieselben Sachen wie ich vorhaben. Die Situation sollte sich im Laufe der Woche wieder entspannen.

Das neue Avatar-System ist ohne Zweifel eine Investition in eine längere Zukunft für die Xbox Plattform, ganz offenbar möchte man mit Nintendo in diesem Bereich gleichziehen. Noch gibt es außer der Party Funktion und einigen Arcade-Games nicht so viele Einsatzgebiete für die neuen Alter Egos, aber das wird sich mit Sicherheit bald ändern. Der Prozess der Avatar-Erstellung ist auf jeden Fall sehr amüsant gemacht, ich hatte viel Freude meine persönliche kleine Figur zusammenzubasteln und es gibt jetzt schon viele witzig gemachte Styling-Elemente. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis auch die ersten T-Shirhts oder Accessoires passend zum aktuellen Lieblingsspiel auf dem Marktplatz auftauchen. Ich bin von mir selber verblüfft, wieviel Zeit ich doch am Anfang dieser kleinen Kreatur gewidmet habe. Durch diesen neuen Niedlich-Faktor dürfte Microsoft jetzt noch mehr bei den Kunden punkten, die auch die Mii´s mögen.

Das für mich interessanteste Feature ist auf jeden Fall die optionale HDD-Installation von Spielen. Der Kopierprozess dauert bei den Spielen, die ich ausprobiert habe, nur ein paar Minuten. Danach muss die Disk nur noch aus Kopierschutzgründen im Laufwerk liegen, und das Spiel wird von der Festplatte geladen. Und was soll man sagen, die Xbox ist vom Geräuschpegel her nicht mehr wiederzuerkennen. Kein lautes Laufwerksrauschen mehr (außer ein paar Sekunden beim Spielstart), und dazu noch schnellere Ladezeiten. Damit schließt Microsoft deutlich zu Sony´s PS3 auf, die zwar immer noch leiser ist, aber nicht mehr so deutlich wie das vor dem Dashboard-Update der Fall war. Und es gibt keinen Installations-Zwang. Einen Blockbuster mit leiserem Geräuschpegel zu spielen, und die „Zwischendurch-Games“ von der DVD, das ist doch eine sehr schöne Wahl.

Insgesamt bin ich mit dem Update hochzufrieden, wenn bei uns in Deutschland dann auch mit etwas Verspätung die Community Games neu dazukommen, hat Microsoft mit diesem Update deutlich bewiesen, wie sehr man eine Konsole über die Oberfläche aufwerten kann. Von den großen Drei im Konsolenbusiness hat Microsoft in der Hinsicht meiner Meinung nach aktuell jetzt die Nase vorn. Insbesondere Sony muss aufpassen, nicht zu sehr ins Hintertreffen zu geraten. Deren große Neuerung names Home lässt schon lange auf sich warten und wurde mehrfach verschoben. Laut den letzten Gerüchten sollte Home auch heute öffentlich verfügbar sein. Aber es blieb dann letztlich doch leider nur beim Gerücht. Ich hätte gerne einen Wettlauf der Konzepte gesehen.