In den letzten Tagen geisterten diverse Informationen (und noch viel mehr Mutmaßungen), die das große Herbst-Update betreffen, auch bekannt als New Xbox Experience (NXE). Der Grund der Verwirrung ist, dass für das Update 128 MB freier Speicher erforderlich sind, solange man auch Xbox Live nutzen möchte. Wer keine Festplatte hat, benötigt also mindestens eine Memorycard mit dieser Speichergröße.

Da es bei der Core-Version im Standard-Bundle keine Memorycard gibt, und diese auch keine Festplatte hat, stellt das einige User vor Probleme. Denn um zumindest Spielstände sichern zu können, ist dann eine Memory-Card als Zubehör zwingend erforderlich. Und die wurden auch teilweise mit einer Kapazität von 64 MB verkauft (und ich glaube am Anfang auch mit 32 MB).

Da ist es ziemlich logisch, dass einige User mit diesem Update Schwierigkeiten haben würden. Seit einigen Tagen hält sich das Gerücht, das Microsoft eine Lösung präsentieren wird. Und die scheint jetzt gefunden zu sein.

Auf dieser Seite kann man sich unter Angabe von Seriennummer und Product ID seiner 360 anmelden. Bei Konsolen, die dann zugelassen sind, gibt es die Möglichkeit, eine 20 GB Festplatte für 20 Dollar zu kaufen. Für 30 Dollar gibt es dann die Festplatte und dazu noch drei Monate Xbox Live. Das Angebot scheint bisher nur für US-Kunden zu gelten, und Golem.de konnte noch keine Stellungnahme von Microsoft Deutschland bekommen. Wenn´s denn so auch bei uns kommt, wäre das ein ziemlich faires Angebot, wenn man bedenkt das eine 20 GB Festplatte für die Xbox 360 sonst um die 90 Euro kostet. In einigen Foren habe ich etwas davon gelesen, dass diese Festplatten „refurbished“ sein sollen, also aufbereitete Festplatten sind, die z.B. aus Rückläufern stammen. Dafür gibt es keinerlei Fakten im Moment, und ich halte das auch für ziemlich unwahrscheinlich. Vielmehr kann Microsoft mit dieser Aktion zum einen die Core-Besitzer glücklich machen, die bisher keine Festplatte haben und zum anderen eventuelle Lagerbestände abbauen, wenn es welche gibt. Es dürfte selten vorkommen, dass Festplatten bei Reparaturen eingeschickt werden, und falls doch, ist die Instandsetzung viel zu teuer.

Wie bei Golem.de berichtet wird, gibt es noch eine zweite Option. Wer keine Festplatte kaufen möchte, der bekommt kostenlos eine 512 MB Memorycard. Hierzulande soll die Festplatte umgerechnet 15 Euro kosten, zusammen mit den drei Monaten Gold-Mitgliedschaft 25 Euro. Für den Kauf ist eine Kreditkarte nötig.

Als Xbox 360 Premium-Besitzer mit nachgerüsteter 120 GB Festplatte könnte mich diese Nachricht ja im Grunde völlig kalt lassen. Und allzuviele 360-Besitzer dürften auch nicht betroffen sein, wer nur eine kleine Memorycard hat, wird wohl auch Xbox Live oder wenig oder gar nicht benutzen. Aber das Microsoft gerade diese kleine Gruppe trotzdem nicht vergißt bzw. abschreibt und ihr so ein günstiges Angebot macht, ist schon bemerkenswert. Man hätte die User auch einfach lapidar auf das Zubehör zum normalen Vollpreis verweisen können. Das das eben nicht so gehandhabt wird, zeigt sehr deutlich, dass jeder Kunde mittlerweile hart umkämpft ist und man niemanden an Wettbewerber verlieren möchte, von schlechter Presse ganz zu schweigen. Das alles wurde in diesem Fall ziemlich elegant gelöst.

Uns als Kunden kann dieser aktuelle „Goodwill“ nur freuen.