Nintento Wii

Media Control: Kräftige Umsatzsteigerungen bei Videospielen

0

Media Control hat heute eine Pressemitteilung herausgegeben, aus der hervorgeht, dass der Videospielmarkt scheinbar keine Konsumflaute oder Finanzkrise kennt. Hier die Pressemitteilungen in Häppchen und jeweils meine Einschätzung dazu.

„Videospiele gehören in Deutschland zu den beliebtesten Freizeitmedien. Im dritten Quartal 2008 stiegen die Umsätze mit Konsolensoftware auf 131 Millionen Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 17,5 Prozent zum gleichen Vorjahreszeitraum, wie media control GfK auf Basis des wöchentlichen Panelmarktes mitteilt. Insgesamt 3,7 Millionen Spiele kauften Verbraucher zwischen Juli und September 2008 – ein Plus von 10,0 Prozent. „Der Markt profitiert von der stetig wachsenden Fangemeinde der Videospiele“, sagt Ulrike Altig, Geschäftsführerin von media control GfK.“

17,5 Prozent  Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr sind schon ein starkes Brett. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals zuvor so ein hohes Marktvolumen in der Branche gesehen haben, weder in den 90ern, noch auf dem Höhepunkt des ersten Konsolenbooms vor dem großen Crash 1983. Und der heutige Markt ist mit dem von 1983 nur wenig vergleichbar, damals gab es schlicht zu viele schlechte Spiele, und die Heimcomputer holten die Konsolen leistungsmäßig ein. Natürlich waren das nicht die einzigen Gründe, aber beide sind auf dem heutigen Markt nicht relevant. Richtig schlechte Ausschußware gibt es aktuell eigentlich kaum (je nach Geschmack), und der PC ist immer weniger ein Benchmark für die Konsolen, die sich von diesem weitgehend emanzipiert haben.

„Der Nintendo DS ist mit aktuell 36,4 Prozent Anteil an der Gesamtverkaufsmenge aller Videospiele eindeutiger Marktführer bei der Software. 1,4 Millionen Spiele (Q3 2007: 1,2 Millionen) gingen im abgelaufenen Quartal für den Handheld über die Ladentheken. Für Sonys PlayStation 2 (PS2) wurden knapp halb so viele Spiele verkauft. PS2-Software hielt sich mit 17,4 Prozent Mengenanteil auf Rang zwei. Software für die Next-Generation-Konsole Nintendo Wii erreichte 15,0 Prozent Anteil. Zusammen mit der DS erzielten die beiden Nintendo-Konsolen im dritten Quartal über 50 Prozent Marktanteil bei der Software.“

Die Zahlen zum DS sind keine wirkliche Überraschung und schon seit mehreren Quartalen auf einem hohen und stetig steigendem Niveau. Auffällig ist, dass nach wie vor der „Oldie“ PS2 vor allen Next-Gen Konsolen (ohne Handhelds) liegt, wie man auch weiter unten sieht. Die Softwareentwicklung für die PS2 ist mittlerweile vergleichsweise kostengünstig und einfach, viele Titel sind mittlerweile eine Art Low-Budget Umsetzung von Titeln für die „großen“ Konsolen und erreichen damit ein anderes Marktsegment. Das verspricht nach wie vor ein lukratives Geschäft für Third Party Entwickler. Schlecht hingegen ist das eigentlich für Sony (und auch Microsoft), denn diese Kunden haben nicht den Anspruch der Core-Gamer nach neuester Technik und sind dementsprechend schwerer davon zu überzeugen, sich Xbox 360, PS3 und Co zuzulegen. Besonders ärgerlich: Die aktuellen PS3-Modelle können keine PS2-Spiele abspielen, damit dürfte Sony Kunden verlieren, die die PS3 als Upgrade in Erwägung ziehen könnten. Sony muss aufpassen, dass sie sich mit der PS2 nicht eine Art Windows XP im eigenen Haus schaffen und die Kunden bis zur nächsten Konsolengeneration „aussetzen“, wie Microsoft das bei den Betriebssystemem für den PC mit dem (oft zu unrecht gescholtenen) Windows Vista gerade erlebt. Das bedeutet im Klartext: der Preis für die Konsole müsste runter, und noch mehr Spiele für die breite Masse her.

„Auch Softwareabsätze für die stationären Next-Gen-Konsolen Sony PlayStation 3 (PS3) und Microsoft Xbox 360 legten zu. Die Zahl der verkauften PS3-Spiele vervierfachte sich im dritten Quartal 2008 zum Vorjahr. Auf sie entfielen mit 10,8 Prozent Anteil an der Gesamtverkaufsmenge die viertgrößten Marktanteile. Platz fünf belegt Xbox-360-Software mit 7,0 Prozent.“

Im direkten Vergleich zu Microsoft steht Sony aktuell etwas besser da, eine Vervierfachung der Softwareverkäufe im Vergleich zum Vorjahresquartal ist schon eine deutliche Marke. Microsoft hat mit den jüngsten Preissenkungen schon darauf reagiert, und auch deren Verkäufe haben angezogen. Ich bin sehr gespannt, wie sich beide Konsolen im Weihnachtsgeschäft schlagen, Sony hat aktuell den höheren Marktanteil, was den Softwareverkauf angeht; Microsoft hingegen einen deutlichen Preisvorteil, der sich auch mit Nintendo´s Wii messen kann.

„Ulrike Altig zu den aktuellen Entwicklungen: „Dank innovativer Konzepte erschließen die Hersteller und Publisher erfolgreich neue Zielgruppen.“ So war „Wii Fit“, ein neuartiges Sport- und Fitnessspiel, der Topseller im dritten Quartal. Dahinter landeten „Mario Kart Wii“ und „Super Smash Bros. Brawl“ auf dem Treppchen. „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“ für Nintendo DS kam auf Rang vier ins Ziel.“

Nintendo hat, was Innovationen für die breite Masse angeht, eindeutig den richtigen Riecher gehabt. Die Frage ist, wie sich dieser Trend weiterentwickelt, speziell wenn man bedenkt, dass es nicht nur Casual Gamer da draußen gibt. Diese wollen mit anspruchsvollerer Software bedient werden, die in der Entwicklung deutlich teurer ist und damit ein höheres unternehmerisches Risiko bedeutet. Sony´s Home und das große Dashboard-Update für Xboc 360 zielen ziemlich direkt ebenfalls auf diese neue Kundengruppe, es darf als sicher gelten, dass sowohl Sony als auch Microsoft verstärkt die Erfolgskonzepte von Nintendo übernehmen werden. Solange es auch weiterhin guten Nachschub für die Core Gamer gibt, und die Spiele für die Casuals innovativ sind, sehe ich da kein Problem. Aber zur Erinnerung: 1983 ist unter anderem auch deswegen passiert, weil es zu viele Spiele gab, die zu ähnlich waren und zu anspruchslos. Das sollten alle drei Konsolenhersteller im Hinterkopf behalten. Es sind die wirklich guten Spiele, die Meilensteine, die die Branche vorwärts gebracht haben. Und es war die Masse an schlechter Software, die auch schonmal den Markt zusammenbrechen ließ.

(News gefunden bei Golem.de)

Nindendo DSi – Points werden nicht auf Wii übertragbar sein und umgekehrt

0

Es tut mir fast schon leid, wieder schlechte Nachrichten über den neuen Nintendo DSi zu lesen. Ich mag meinen DS Lite sehr, er ist mein täglicher Begleiter durch den Alltag für den kleinen Spielehunger zwischendurch.

Wie Siliconera berichtet, werden Points, die man für Onlinekäufe im Handel erwirbt oder im Internet auflädt, nur entweder für Wii oder für DSi verwendbar sein. Wer also sein Kärtchen einlösen möchte, der muss sich entscheiden, Punkte aufteilen oder übertragen ist nicht möglich. Was für eine Enttäuschung.

Der Grund liegt darin, dass es keine unifizierten, sprich einheitlichen Accounts gibt und es de facto zwei verschiedene Netzwerkwelten sind.  Damit ist vermutlich auch die Hoffnung passé, dass Virtual Console Klassiker, die man für Wii gekauft hat, auch auf DSi übertragbar sind (sofern sie auch für DSi angeboten werden). Wenn also z.B. Final Fight auch auf DSi erscheint, könnte ich meine Wii-Lizenz nicht dafür benutzen, es ebenfalls auf DSi zu spielen.

Werfen wir doch mal einen kleinen Blick zur Konkurrenz, wie die das handhabt.

Bei Sony habe ich mir für die PS3 über den Store das gute alte Destruction Derby 1 nochmal gekauft. Meine original PS1-CD ist leider bei einem Umzug so verkratzt worden, dass die Audiotracks seitdem immer mal wieder springen. Als alter Fan der Serie bin ich froh, dass bei meiner 40 GB-PS3 zumindest die PS1-Klassiker weiterhin laufen. Doppelt gefreut habe ich mich, dass ich ohne jedes Hickhack, und ohne weitere Extrakosten eben dieses Destruction Derby auch auf meine PSP kopieren konnte. Ich kann es also auf beiden Geräten völlig identisch nutzen, Zuhause auf dem Flatscreen und unterwegs auf der PSP. Das nenne ich kundenfreundlich! Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn auch auf der PSP das gute alte PS1-Logo auftaucht und alles ganz legal ist.

Sony hat, was den Konsolen-Onlineservice angeht, einiges an (berechtigter) Schelte bekommen, insbesondere im Vergleich mit Xbox Live. Aber sie haben sich sehr verbessert und sind, insbesondere bei der Lizenz für klassische Spiele, für mich aktuell der Maßstab der Branche. Da Microsoft keinen Handheld hat, bleibt nur Nintendo als direkter Wettbewerber. Wenn deren Lizenzmodell für DSi und Wii wirklich so umgesetzt wird, hoffe ich auf eine Art Virtual Console-Dienst auch bei Sony, bei dem auch Dritthersteller von Klassikern eine Übertragung auf die PSP erlauben.

Denn dann könnte ich die Spiele auch mal mobil in den Urlaub mitnehmen, ohne entweder die stationäre Konsole abbauen zu müssen (völlig abwegig) oder dasselbe Spiel nochmal kaufen zu müssen (definitiv nicht kundenfreundlich). Sorry Nintendo, da kann ich doch lieber gleich überlegen, die alten Spiele für SNES oder Mega Drive im Original als Modul zu kaufen. Wenn ihr schon einen leistungsstarken Handheld im Angebot habt, der die alten Schätzchen problemlos emulieren könnte, warum darf ein treuer Käufer von euren beiden aktuellen Geräten eine Auswahl an Spielen nicht auf beiden ohne Extragebühr spielen?

Traurig werde ich auch, wenn ich einen Blick zu Microsoft werfe. Deren Live-Dienst ist vom Preis-Leistungsverhältnis her eine Art Mercedes-Benz, nicht das billigste, aber dafür ein gutes Gesamtpaket, wenn nicht das beste. Dort habe ich einen einheitlichen Gamertag, eine Freundesliste und einen Gamerscore und kann bei einigen Spielen sogar gegen PC-Spieler antreten (die den Dienst kostenlos nutzen). Mir ist klar, das auf DSi und auf Wii die Spiele nicht annähernd so gleich sein können wie bei Xbox 360 und PC. Aber trotzdem dürfte es ruhig eine Plattform sein, auf der ich alles zentral im Blick habe.

In Richtung von Nintendo kann ich nur sagen: Bitte, bitte bessert da nach, wenn das alles so stimmt. Die Konkurrenz macht es euch doch deutlich vor, wie man Onlinedienste und Downloads kundenfreundlich gestalten kann, und das auch auf ziemlich abgeschottenen kopiergeschützten Plattformen. Ihr seit die Firma mit den wohl meisten richtig guten Klassikern, Mario, Zelda, Metroid und wie sie nicht alle heißen. Der Begründer vom modernen mobilen Daddeln überhaupt. Euer Onlinedienst hat ein Riesenpotential. Es wäre schade, ausgerechnet dann nicht dem Markt zu folgen und gerade die treuesten Kunden nicht mit gutem Service zu belohnen.

Das nenne ich mal einen early adopter ;-)

0

Endlich mal ein Spieler, der wirklich wie ein Mii aussieht 😉

Ich gebe es ja gern zu, in dem Alter hab ich mich wohl noch eher für Förmchen und Sandkasten interessiert 😉

Mega Man 9 kommt für Xbox 360, PlayStation 3 und Nintendo Wii – pure Vorfreude!

0

Kennt Ihr das? Ihr grabt Eure alte Konsole aus, holt die Spielemodule aus der verstaubten Kiste, einmal alles auspusten, anschließen und schon kommen eine ganze Menge Kindheitserinnerungen hoch. Das erste selbst gekaufte SNES-Spiel, Weihnachten als der Game Gear unterm Baum lag, und der dusselige Nachbarsjunge, der meinen ersten Gameboy aus Versehen im Planschbecken versenkt hat.

Zugegeben, damals war nicht alles besser. Aber so wie eben früher Winnetou, Perry Rhodan oder werauchimmer sich in das Gedächtnis der Vorgängergenerationen gebrannt hat, gab es in den 80ern auch eine neue Art von Kinderhelden. Natürlich, es gab auch He-Man, Transformers, Mask oder diverse andere clever vermarktete Kunststoff-Devotionalien. Aber die ersten echten Videospiel-Helden, die mehr konnten als Geister aufzuessen und zumindest ansatzweise zu erkennen waren, stellten ein Novum dar. So trat denn auch Super Mario einen bislang einen nicht gekannten Siegeszug in der Branche an, vom Videospiel bis hin zur Bettwäsche gab es wohl nichts was es nicht gab, Nintendo hatte den richtigen Riecher gehabt und den Nerv der (Videospiel-)Zeit getroffen. Es dauerte nicht lange, bis Mario etliche Konkurrenten bekam, wie z.B. Sonic, Wonderboy, Link und wie sie nicht alle hießen. Viele dieser Helden haben den Sprung in die Neuzeit geschafft und sind nach wie vor in aktuellen Spielen wiederzufinden, natürlich in zeitgemäßer Präsentation.

Und da gab es noch einen anderen gewissen Helden: Mega Man. Dieser Roboterwicht, in Japan als Rockman bekannt, feierte 1987 seinen Einstand auf dem NES. Bis heute gelten die klassischen Teile auf dem NES, insbesondere die Nummer 2, als bockeschwere Meilensteine der Videospielgeschichte. Extrem herausfordernd, aber niemals unfair und richig gut steuerbar, wurde diese Serie ein großer Erfolg. Mit den Jahren hat auch Mega Man aktuelle Trends mitgemacht, insbesondere was die Grafik und den Schwierigkeitsgrad für Einsteiger angeht. Echte Hardcore-Fans, die auch nach dem zehnten Ableben an ein und derselben Stelle nicht klein beigeben, haben lange von einer „Old-School“-Fortsetzung geträumt. Und offenbar gab es beim Hersteller Capcom auch noch einige versprengte Wahnsinnige, die genauso dachten.

Und die Sensation für alle Retro-Gamer ist perfekt: Mega Man 9 wird ein komplett neues Mega Man Spiel sein, allerdings mit der Grafik, dem Sound und der Spielmechanik der NES-Teile! Es gibt sogar die Option, das alte Flackern, das das NES bei zuvielen Gegnern und beim Scrollen produzierte, in den Optionen zu aktivieren.  Schaut euch mal diesen Trailer an, unfassbar das dieses Spiel tatsächlich neu auf den Markt kommen wird 🙂

Natürlich, wer nur Spiele in zetgemäßer Präsentation mag, der wird bei dieser Neuerscheinung vermutlich reißaus nehmen und hat mein volles Verständnis. Wer allerdings schon die ersten Teile gemocht hat, oder kennenlernen möchte, wie beinhart und puristisch frühere Videospiele sein konnten, dem kann man Mega Man 9 wärmstens ans Herz legen.

Das Spiel wird für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen, und vermutlich als Download-Content nicht besonders teuer sein.

Wer es nicht aushalten kann (wie ich) : Bei 4players.de gibt es schon ein Review zur Fassung von Xbox 360 und PS3.

James Bond – beliebt bei Frauen, nicht beim Jugendschutz

0

Ganz und gar unkönigliche Nachrichten erreichen uns vom Agenten ihrer Majestät: Die USK hat das Bond-Spiel Quantum of Solace nicht für Minderjährige freigegeben, zumindest was die Versionen für Xbox 360, PS3 und Wii angeht. Golem.de hat das Spiel schon vorab testen können, und keinen nennenswerten Unterschied ausgemacht, was die Gewalt im Spiel und im Film ausmacht. Das Spiel beruht inhaltlich sowohl auf „Casino Royale“ und dem nächsten Film mit dem Namen „Quantum of Solace“. Casino Royale ist ab 12 Jahren freigegeben. Das wirft die interessante Frage auf, ob bei Spielen und Filmen mit exakt demselben Thema mit zweierlei Maß gemessen wird. Wenn ich mir die Bourne-Filmreihe anschaue, dann gibt es bei Amazon eine Box mit allen drei Filmen, das ganze ab 12 Jahren freigegeben. Das dazu passende Spiel ist erst ab 18 Jahren zu haben. Ist das jetzt eine eindeutige Parallele? Ich finde nicht, das Spiel ist deutlich mehr auf die reine Action angelegt und schon ziemlich harte Kost, die Alterseinstufung dafür ist trotzdem streitbar. Auf jeden Fall ist das ein Thema, das man im Auge behalten sollte, die Spielumsetzungen zu großen Blockbustern werden, insbesondere was die Grafik angeht in letzter Zeit sehr viel besser. Da scheint man bei den großen Filmstudios erkannt zu haben, was da noch für Umsatzpotentiale stecken.

Spieler, die unter 18 sind, dürfen sich dennoch ganz offiziell auf James Bond freuen: Die Version für Nintendo DS ist ab 12 Jahren freigegeben, eine PS2-Version ist noch in der Prüfung und könnte ab 16 Jahren freigegeben werden.  Hoffentlich bringt die DS-Version niemanden auf die Idee, mit dem Stift auf andere Leute loszugehen, seit diversen Agentenfilmen wissen wir ja, was sich alles in einem Stift verstecken lässt 😉

[ad]

Master System und Game Gear Titel bald bei Virtual Console

0

Für die älteren Sega-Freaks unter uns gibt es gute Neuigkeiten. Laut einer Nachricht von gamesindustry.biz wird es zumindest in Japan in Kürze für die Virtual Console der Nintendo Wii Spiele für das Master System und den Game Gear zum Download geben. Mit von der Partie werden auch Titel sein, die fürs Sega Mark III erschienen sind. Die letztere Kosole ist bei uns nie auf dem Markt gekommen.

Momentan ist noch nicht bekannt, ob das Angebot auch auf die anderen Regionen ausgedehnt wird, allerdings schätze ich das als ziemlich wahrscheinlich ein, denn auch Exoten wie das NeoGeo oder die Turbografx (PC-Engine) Konsole sind bereits hierzulande bei Virtual Console vertreten.

Fürs Master System und den Game Gear sind seinerzeit einige echte Perlen erschienen, allerdings auch eine ganze Menge eher lieblos gestalteter Titel. Durch die technische Ähnlichkeit beider Konsolen war es für die Entwickler eine Fingerübung, die Titel zu portieren. Es gab für den Game Gear einen Adapter, mit dem man die Master System Module direkt abspielen konnte. Man kann sich das vorstellen wie einen umgekehrten Super Gameboy Adapter. Deswegen kann man sagen, das diese beiden Konsolen bzw. die Konsole und das Handheld genau genommen eine einzige Kategorie bei der Virtual Console sein könnten. Aber das ist momentan noch Spekulation.

Go to Top