Archive for September, 2008

Das nenne ich mal einen early adopter ;-)

0

Endlich mal ein Spieler, der wirklich wie ein Mii aussieht 😉

Ich gebe es ja gern zu, in dem Alter hab ich mich wohl noch eher für Förmchen und Sandkasten interessiert 😉

Barack Obama gewinnt die Wahl (zumindest auf Xbox Live)

0

Videospiele und Politik – das sind zwei Begriffe die nicht wirklich oft miteinander harmonieren. Aber heute geht es mal nicht um Wahlsorgen der CSU oder die tiefsitzende Angst vor Spielen, Jeans und Farbfernsehern. Nein, heute gibt es mal schöne Neuigkeiten.

Wie einige von euch sicher mitbekommen haben, gab auf Xbox Live in den USA eine Aktion, bei der man sich die Unterlagen zur Registrierung als Erstwähler downloaden konnte. Diese Aktion wurde von Rock the Vote angestoßen. Diese unabhängige Organisation möchte seit 1990 Neuwähler oder Menschen, die bislang nicht wählen gingen, an die Wahlurnen bringen. Ich finde, das ist eine sehr gute Sache, und würde auch der deutschen Politiklandschaft zugute kommen. Bei der Aktion auf Xbox Live konnten immerhin 55.000 Benutzer zum Download der Unterlagen bewegt werden.

Als besonderes Zuckerli durfte man dort auch abstimmen, wer Präsident werden soll. Und die Ergebnisse dort waren relativ eindeutig: Barack Obama bekam 43% der Stimmen, John McCain 31%, 13% würden einen anderen Kandidaten wählen und weitere 13% hatten sich noch nicht entschieden. Bei dieser Wahl haben 100.000 User mitgemacht. Das ist eine sehr hohe Zahl an Daten, mehr als das sehr renommierte US-Marktforschungsinstitut Gallup und die großen Fernseh-Networks NBC und CNN aktuell zusammen haben.

Zwar ist diese Wahl laut Microsoft nicht repräsentativ, aber sie läßt einige interessante Rückschlüsse zu. Barack Obama scheint bei technologie-affinen Neuwählern zumindest einen Vorsprung zu haben. Wieviel politisches Gewicht Computer- und Videospieler haben, ist schwer abzuschätzen. Aber es ist sicher, dass diese Wählerklientel mehr und mehr wächst. Es ergibt sich schlicht aus der Tatsache, das es immer mehr Leute gibt, die gerne spielen. Und Leute die spielen, sind offenbar auch stärker bereit, sich politisch zu engagieren.

Vielleicht haben sich bei dieser Wahl auch einige an dieses Video erinnert, das John McCain beim Thema Computerkenntnisse nicht besonders gut aussehen lässt.

Was auch immer den Ausschlag für diese relativ deutliche Wahl gegeben hat, es zeigt, das sich in der Politik die Geschichte oft wiederholt. Rock´n´Roll-Liebhaber und Biker (siehe Peter Struck), die noch vor einigen Jahrzehnten eher pauschal als gemeingefährlich bezeichnet worden wären, sind heute ganz oben in der Politik angekommen. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis sich das gleiche auch bei uns Spielern abzeichnet, dass wir eine durchaus meinungsstarke und nicht mehr pauschal diffamierbare Wählerklientel sein werden, auf die Rücksicht zu nehmen ist.

Mega Man 9 kommt für Xbox 360, PlayStation 3 und Nintendo Wii – pure Vorfreude!

0

Kennt Ihr das? Ihr grabt Eure alte Konsole aus, holt die Spielemodule aus der verstaubten Kiste, einmal alles auspusten, anschließen und schon kommen eine ganze Menge Kindheitserinnerungen hoch. Das erste selbst gekaufte SNES-Spiel, Weihnachten als der Game Gear unterm Baum lag, und der dusselige Nachbarsjunge, der meinen ersten Gameboy aus Versehen im Planschbecken versenkt hat.

Zugegeben, damals war nicht alles besser. Aber so wie eben früher Winnetou, Perry Rhodan oder werauchimmer sich in das Gedächtnis der Vorgängergenerationen gebrannt hat, gab es in den 80ern auch eine neue Art von Kinderhelden. Natürlich, es gab auch He-Man, Transformers, Mask oder diverse andere clever vermarktete Kunststoff-Devotionalien. Aber die ersten echten Videospiel-Helden, die mehr konnten als Geister aufzuessen und zumindest ansatzweise zu erkennen waren, stellten ein Novum dar. So trat denn auch Super Mario einen bislang einen nicht gekannten Siegeszug in der Branche an, vom Videospiel bis hin zur Bettwäsche gab es wohl nichts was es nicht gab, Nintendo hatte den richtigen Riecher gehabt und den Nerv der (Videospiel-)Zeit getroffen. Es dauerte nicht lange, bis Mario etliche Konkurrenten bekam, wie z.B. Sonic, Wonderboy, Link und wie sie nicht alle hießen. Viele dieser Helden haben den Sprung in die Neuzeit geschafft und sind nach wie vor in aktuellen Spielen wiederzufinden, natürlich in zeitgemäßer Präsentation.

Und da gab es noch einen anderen gewissen Helden: Mega Man. Dieser Roboterwicht, in Japan als Rockman bekannt, feierte 1987 seinen Einstand auf dem NES. Bis heute gelten die klassischen Teile auf dem NES, insbesondere die Nummer 2, als bockeschwere Meilensteine der Videospielgeschichte. Extrem herausfordernd, aber niemals unfair und richig gut steuerbar, wurde diese Serie ein großer Erfolg. Mit den Jahren hat auch Mega Man aktuelle Trends mitgemacht, insbesondere was die Grafik und den Schwierigkeitsgrad für Einsteiger angeht. Echte Hardcore-Fans, die auch nach dem zehnten Ableben an ein und derselben Stelle nicht klein beigeben, haben lange von einer „Old-School“-Fortsetzung geträumt. Und offenbar gab es beim Hersteller Capcom auch noch einige versprengte Wahnsinnige, die genauso dachten.

Und die Sensation für alle Retro-Gamer ist perfekt: Mega Man 9 wird ein komplett neues Mega Man Spiel sein, allerdings mit der Grafik, dem Sound und der Spielmechanik der NES-Teile! Es gibt sogar die Option, das alte Flackern, das das NES bei zuvielen Gegnern und beim Scrollen produzierte, in den Optionen zu aktivieren.  Schaut euch mal diesen Trailer an, unfassbar das dieses Spiel tatsächlich neu auf den Markt kommen wird 🙂

Natürlich, wer nur Spiele in zetgemäßer Präsentation mag, der wird bei dieser Neuerscheinung vermutlich reißaus nehmen und hat mein volles Verständnis. Wer allerdings schon die ersten Teile gemocht hat, oder kennenlernen möchte, wie beinhart und puristisch frühere Videospiele sein konnten, dem kann man Mega Man 9 wärmstens ans Herz legen.

Das Spiel wird für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen, und vermutlich als Download-Content nicht besonders teuer sein.

Wer es nicht aushalten kann (wie ich) : Bei 4players.de gibt es schon ein Review zur Fassung von Xbox 360 und PS3.

Liebling, ich habe den Cell Prozessor geschrumpft

0

Frohe Kunde für alle, die kleinere, stromsparendere und möglicherweise auch günstigere Konsolen mögen: Voraussichtlich ab 2009 wird der Cell Prozessor, der unter anderem auch in der PlayStation 3 verbaut ist, in 45nm gefertigt werden statt wie bisher in 65mn. Der Chip wird dadurch entsprechend kleiner, und soll 40 % weniger Abwärme (!) produzieren, was sich sehr wahrscheinlich dann auch  in einem entsprechend niedrigerem Stromverbrauch und einem kleineren (=leiseren) Kühlsystem äußern wird.

Damit gewinnen Hersteller und Kunde gleichermaßen: Der Hersteller kann den Chip günstiger produzieren, weil entsprechend weniger Material für die CPU an sich benötigt wird, und damit auch das Kühlsystem verkleinert werden kann.  Und eine Slim-Version der PS3 rückt damit zumindest in greifbare Nähe, was wegen den kleineren Abmessungen bei der ganzen Konsole ebenfalls Geld sparen dürfte. Wenn der Hersteller die Ersparnis zumindest teilweise an den Kunden weitergibt, profitiert der von den geringeren Anschaffungskosten, weniger Lärm und nicht zuletzt einer geringeren Stromrechnung.

Das ist ein Thema, was man nicht unterschätzen darf. Die aktuellen High-End Konsolen, also Xbox 360 und PS3, dürften in Laufe ihres Daseins in einem Haushalt Stromkosten verursachen, die höher sind als als der ursprüngliche Kaufpreis. Ich werde dazu in nächster Zeit ein ausführliches Special zu allen drei großen Konsolen bringen.

(News gefunden bei Golem.de)

Kommt die PS3 Firmware 2.50 zusammen mit Home 1.0 im Oktober?

0

Auf der Webseite PS3fanboy ist ein Screenshot aus dem Beta-Forum für Sony´s Home aufgetaucht, der den Schluß nahelegt, das gegen Ende Oktober die nächste große Firmware-Version 2.50 zusammen mit Home 1.0 ausgeliefert wird.

Natürlich gibt es wie immer kein offizielles Statement von Sony, aber zumindest kann es mt dem Release nicht mehr weit hin sein. Home ist schon seit längerem angekündigt und hat sich mehrfach verzögert. In den USA kann man sich durch den Download von einem Home-Theme für die Teilnahme am Beta-Programm bewerben. Auch wenn das in Kürze hinfällig sein dürfte durch den Release von Home 1.0: Ich finde es schade, das wir Konsolenbesitzer aus „Old Europe“ nicht teilnehmen dürfen. Home könnte das erste echte Alleinstellungsmerkmal für die PS3 sein, und ich hätte gerne auch mitgeholfen, die Beta zu verbessern. Einen Umzug in die USA wär mir das dann aber doch nicht wert gewesen 😉

Studie: Sind junge Spieler doch keine einsamen Menschen?

1

Schwerer Rückschlag für die CSU: Das alte Klischee vom chipsvernichtenden, egomanischen Sesselfurzer ohne soziale Akzeptanz und Freunde, dafür mit Akne und manisch gewalttätigen Tendenzen, gerät wieder mal ins Wanken.

Bei Golem.de wird über eine neue Studie vom Pew Internet Projekt berichtet, aus der hervorgeht, das jugendliche Spieler wohl doch ganz normale Menschen mit einem intakten Sozialleben sind. So wird unter anderem geschrieben:

Jugendliche, die täglich spielen, sprechen mit der gleichen Wahrscheinlichkeit per Telefon, schreiben genauso oft E-Mails und verbringen außerhalb der Schule genauso viel Zeit in Gegenwart anderer Menschen, die weniger spielen.“

Weitere Ergebnisse der Studie:

  • Rund 99% der männlichen und 94% der weiblichen Jugendlichen (12-17 Jahre) spielen in irgendeiner Form Computerspiele
  • Jeden Tag spielen 65% der männlichen und immerhin 35% der weiblichen Spieler
  • 86% der Spieler sind reine Konsoleros, 73% spielen auch oder nur am PC
  • 80 % mögen fünf oder mehr Genres, in folgender Reihenfolge der Beliebtheit:
    • Rennspiele
    • Denkspiele
    • Sportspiele
    • Actionspiele
    • Onlinerollenspiele

 In der Realität scheint es nach dieser Studie wohl so zu sein, das die medienwirksam hochgepushten „Killerspiele“, die wohl unter Actiospielen einzusortieren sind, nicht mal ansatzweise den hohen Stellenwert haben, der ihnen manchmal zugeschrieben wird.

Der interessanteste Teil ist aber folgender:
65 Prozent der Teenager spielen zusammen mit anderen im selben Raum und 27 Prozent mit Menschen, zu denen sie Kontakt über das Internet halten.

Das kann ich auch, abeits von allen statistischen Erhebungen aus meiner eigenen Erfahrung nur bestätigen. Viele Spiele machen gerade in der Gruppe am meisten Spaß, ob im Internet oder eben zusammen in einem Raum. Es ist im Grunde nicht viel anders als das Gruppenerlebnis, wenn man zusammen Karten oder Brettspiele gänzlich unvirtuell spielt, wie es früher halt so war und auch heute noch Spass macht.

Es gibt keinen Hinweis, das Computerspiele in iregendeiner Weise unsoziales Verhalten fördern oder bürgerliche Engagements verhindern. Eher das Gegenteil ist der Fall: „Jugendliche, die sich in Spieleszenen engagieren, werden sogar überdurchschnittlich oft auch anderweitig aktiv, zum Beispiel in der Politik.“

(News gefunden bei Golem.de, die Studie im Original gibt es hier.

Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein darf jedoch aufatmen: Die Studie beschränkt sich eben auf 12-17-jährige. Und da man in der Regel erst mit 18 hinterm Steuer sitzt, bleibt ja noch genügend Zeit, von diesen Computerspielen wieder wegzukommen, und statt dessen z.B. auf Volksfesten soziale Kontakte zu knüpfen. Und wenn man dann zwei Maß Bier intus hat, ist man laut Herrn Beckstein noch fahrtüchtig und kann seine neuen Bekanntschaften auch gleich nach Hause fahren. Oder vor den nächsten Baum.

Da bleibe ich doch lieber auf der Couch, esse Chips und überlege politisch aktiv zu werden.

Das neue Dashbord der Xbox 360

0

Ihr habt bestimmt schon vom nächsten Fall-Update für die Xbox 360 gehört, dieses wird viel umfangreicher ausfallen als alle Updates davor. Microsoft wird die komplette Oberfläche austauschen, also das gesamte Benutzerinterface wird komplett erneuert. Mir ist keine andere Konsole bekannt, bei der das vorher jemals gemacht wurde. Die Idee dahinter ist, das Microsoft wohl vom eigenen Erfolg überrumpelt wurde, insbesondere was die Anzahl an Arcace-Spielen, das stark gewachsene Marketplace-Angebot und die damit notwendige erweiterte Übersicht angeht. Man nehme noch dazu die neuen 360-Avatare und schon wäre das alte aktuelle Dashboard kaum mehr praktisch.

Im amerikanischen Gamerscoreblog wird es ab sofort jeden Freitag ein neues Informationshäppchen zum neuen Dashboard geben, den Anfang macht dort ein interessanter Artikel über die neue Anzeige für die Gamerscores.

Was bei der neuen Oberfläche abgesehen von den aufgeräumten Features schnell auffällt: Das ganze wirkt auf mich viel Newbie-freundlicher. Und das meine ich durchaus positiv, denn durch die großzügig, luftig dimensionierten Flächen und den neuen Avatar wirkt das doch ansprechender als das alte Dashboard, was ein wenig überfrachtet wird. Damit rückt Microsoft wohl auch nicht ohne Grund ein bisschen näher an Nintendo heran, mit Lips und Co dürften dann auch mehr Casual Gamer sich für Xbox interessieren. Da kommt eine peppigere Oberfläche zum richtigen Zeitpunkt.

Hier gehts zum vollständigen Artikel.

Take Two: Übernahme durch EA ist vom Tisch

0

Wie man heute in verschiedenen Quellen nachlesen kann, hat Electronic Arts die Übernahmegespräche mit Take Two abgebrochen. Nach der Prüfung der Unterlagen, die EA vorgelegt wurden hat man dort offenbar das Interesse verloren, ein weiteres Angebot zu machen. Damit geht ein ziemlich aufsehenerregender Übernahmeversuch in der Spielebranche zu Ende. Dabei standen die Übernahmepläne von vonherein unter keinem guten Stern. EA bot zwei Milliarden Dollar, aber weder das Take Two Management noch die Aktionäre nahmen das Angebot an. Und nicht zuletzt hat dann der überragende Erfolg von GTA 4 und damit die Wertsteigerung von Take Two dieses Geschäft zuletzt immer unwahrscheinlicher werden lassen.

[ad]

Studie: Onlinedienste für Konsolen stehen vor einem großen Boom

0

Eine Studie von Parks Associates prognostiziert, dass der Markt für Onlinedienste von Spielekonsolen ein milliardenschweres Wachstum vor sich hat. Konkret von derzeit einer Miliarde Dollar auf acht Milliarden Dollar im Jahr 2013. Das sind sehr beeindruckende Prognosewerte, sie beziehen sich auf Umsätze mit Videoinhalten, downloadbaren Spielen und Spielerweiterungen.

Dabei führt laut dieser aktuellen Einschätzung der Onlinedienst Xbox Live von Microsoft vor dem PlayStation Network und den Online-Diensten von Nintendo. Wenn man sich die Dienste mal anschaut, verwundert diese Reihenfolge eigentlich kaum, Xbox Live ist ein seiner jetzigen Evoutionsstufe auf der Xbox 360 früher als das PSN gestartet, und war in der Umsetzung wesentlich konsequenter auf einen großen, kommerziellen Massenmarkt ausgerichtet. Das fängt bei der Nutzerführung an und hört bei der Stabilität und Zuverlässigkeit auf. Sony hat, insbesondere was die Bedienbarkeit und den Funktionsumfang angeht, noch sehr viel aufzuholen. Das deren Dienst aktuell kostenlos ist, war aus meiner Sicht eine kluge Entscheidung.

Spannend finde ich die Frage, was Nintendo aus diesem riesigen Marktpotential abschöpfen kann. Deren Strategie ist bislang doch sehr deutlich auf Offline-Gaming ausgelegt, Abgesehen von Virtual Console sind reine Downloadspiele bislang Mangelware und es gibt keine Distribution von Videocontent. Auf der anderen Seite haben Innovationen wie der Meinungskanal und die Mii-Bewertung ihren eigenen Charme und sicher auch noch verstecktes Potential.

(News gefunden bei Golem.de)

[ad]

Microsoft: Ensemble Studios werden geschlossen

0

Nach dem Release von Halo Wars für die Xbox 360 (Anfang 2009) werden die Ensemble Studios zugemacht.

Diese News kommt ziemlich überraschend, das Studio hat seit 1997 mit dem ersten „Age of Empires“ bislang immer sehr solide Qualität abgeliefert.

Über den Grund steht es im Heise Newsticker:

„Es war eine finanziell begründete Entscheidung, die das weitere Wachstum der Microsoft Game Studios sichern soll.“

Und weiter:

„Die Führungsriege der Ensemble Studios soll ein neues Entwicklungsstudio gründen, das weiterhin mit Microsoft als Publisher zusammenarbeitet und für „Halo Wars“ Support leistet. Die übrigen Mitarbeiter versuche man, möglichst in offenen Stellen des Microsoft-Unternehmens unterzubringen, hieß es in einer Erklärung.“

Das ein Studio aufgelöst wird und die Entwicklung und der Support mehr ins Mutterunternehmen verlagert werden, wäre für mich zumindest sofort zu verstehen gewesen. Ein anderer großer Player, der das schon häufig gemacht hat, ist EA. Aber warum dann ein neues Entwiclungsstudio gegründet werden soll das wieder mit Microsoft zusammenarbeitet und den Support stellt, ist für mich nicht sofort ersichtlich und gibt Anlass zu Spekulationen. Vielleicht werden ja mehr Informationen zu diesem Deal bekannt.

[ad]

Go to Top